Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen beim Sängerchor „Harmonie“ Steinbach. Auf dieser Seite erfahren Sie alles Wissenswerte über den Verein, seine Chöre und die Aktivitäten. Viel Spaß dabei!

Aktuelle Beiträge

Bunter Abend 2024 "Im Dschungel ist die Harmonie los"

Singen, lachen, tanzen in der “grünen Hölle”

 

Seine Gäste verzauberte der Sängerchor „Harmonie“ Steinbach unter dem Motto „Im Dschungel ist die Harmonie los“ im geschmückten Dorfgemeinschaftshaus. Patricia Manns und Eliza Wiegand führten charmant durch das abwechslungsreiche Programm mit über hundert Aktiven. Viele bisher unbekannte Tierarten aus Regenwald und Savanne wurden an diesem wirklich „Bunten Abend“ gesichtet.

 

Vor der offiziellen Begrüßung durch Markus Gutberlet eröffneten die jungen Tänzerinnen und Tänzer der „Tanzminis“ des MGV „Cäcilia“ gekonnt den Abend und entführten unter der Anleitung von Jessica Wehner als Seeleute und Piraten auf die hohe See. Mit Gesang und Witz statteten die Mitglieder des Kinderchores dem örtlichen Zoo mit seinen bisher fremden Tieren einen Besuch ab. Was es da alles zu sehen gab: „Klorillas“ und lustige Erdmännchen! Mit im Gehege waren Lena Schröter an der Gitarre Thorsten Pirkl am Klavier. Mit Tanzschritten, völlig losgelöst von der Erde, starteten die „Cilli Dancer“ in den Abend. Mit spacigen Moves ließen die Tänzerinnen mit ihren Trainerinnen Julia Bott und Lorena Vogt eine echte Rakete in den Abend starten.

 

In die Bütt getreten berichtete Helmut Zentgraf über die interessanten Begebenheiten, die sich nach der jährlichen Generalversammlung des Vereins zutragen. Ihre Blicke gebannt auf die Bühne gerichtet, verfolgten die Zuschauer Akrobatik in Hochform, schmetterlingsgleich und professionell dargebracht von Alicia Hohmann. Ihre Premiere am Bunten Abend feierten die Sänger der Gruppe „The Golden Tigers der Harmonie“. Mit dem Tiger im Tanga, Andreas Nickel an der Gitarre sowie Marian Wingenfeld an den Rhythmusgeräten wurden die Mittelstraßen-Baustelle sowie die künftige Bergwerkssiedlung Steinbach besungen. Seit sechs Jahren schon tanzt die „Cilli Gang“ des Brudervereins, in diesem Jahr als „Cheerleader on Tour“. Faszinierende Schritte nach amerikanischer Football-Art zwischen raschelnden Pompons und US-Flaggen ließen den Saal erbeben (einstudiert von Victoria Weber).

 

Zum Kaffeeklatsch auf der Bühne geladen hatten Enkelin „Adelche“ Nina Gutberlet und Oma „Adele“ Nicole Hahn. Hier hörte man so einige lustige Begebenheiten aus Dorf- und Familiengeschehen. Gekonnte Gardesschritte hatte die Tanzgarde aus Ufhausen zu bieten, bekannt als „Die Funkensterne“. Fiona Lückert leitete die exakt dargebotene Aufführung an. Mitten im Kabelsalat und mit dem „Verbindungsstück Starkstrom auf Gardena“ fanden sich Tontechniker-Chef (Lukas Gutberlet), Kabelzieher Bodo (Viktor Manns), Karl-Heinz mit dem Kissen vor dem Bauch (Benedikt Manns) und Günther bei Tünder (Thomas Manns) wieder. Bei phasenweisem Leuchten hatten die vier Darsteller nichts Besseres zu tun, als ihre Elektrolyte aufzufüllen…

 

Zum „Dschungel Retreat“ mit innerer Einkehr und äußerer Gelassenheit baten die „Jungsängerinnen“ unter der Leitung von Dagmar Schröter und Patricia Manns. Mit Gesang der Spitzenklasse, Thorsten Pirkl am Klavier sowie Lena Schröter an der Gitarre thematisierten die neun Sängerinnen unter anderem die Probleme des Alltags und das Klonen ihrer Dirigentin Susanne. Traditionell nicht fehlen durften „Waltraud und Mariechen“, die beiden betagten Damen des Steinbacher Faschings. Das ja schon immer von Demenz geplagte Mariechen (Sophia Mann) drehte kurzerhand den Spieß um und lastete Waltraud (Kathrin Thiele) Vergesslichkeit an. So derangiert und durcheinander hatten die beiden auch beim Bewerbungsvideo für eine Quizsendung keinen Erfolg.

 

Tatsächlich lief die echte Frühpatrouille aus dem Dschungel-Buch ein, mit Dompteur Michael Hohmann und seinen Elefanten-Soldaten, die sich mit ihren Rüsseln und Schwänzen so einige Befehle anhören mussten. Mit Pfeil und Bogen ins Schwarze getroffen hatten die „Tanzmäuse“ des SVS (Leitung Christiane Oswald) mit ihrer fulminanten Darbietung.  Im mittelalterlichen England hatten König Richard, seine Untertanen und Robin Hood schwung- und temperamentvolle Schritte zu bieten, das Publikum wurde förmlich zur Begeisterung getrieben. Bevor Harald „Magic“ Kirchner für das weitere Amüsement im Saal sorgte, heizte „Lenny“ als „Balu der Bär“ (Manuel Dreifürst) mit seiner Band (Nadine Holstein, Wolfgang Krieger, Marian Wingenfeld, Andreas Nickel) dem Saal richtig ein. Ein schöner Dschungelabend fand in den späten Morgenstunden sein fastnächtliches Ende. Helau!!!

 

Für den reibungslosen Ablauf sorgten Manuela Gutberlet, Patricia Manna, Eliza Wiegand (Programmverantwortliche), Leon Mann, Johannes Modenbach, Florian Ludwig, Sebastian Albrecht (Büttenschieber), Martin Dölle, Johannes Bosold (Ton), Marian Wingenfeld (Licht), Eugen Albrecht (Fotos), Wilfried Möller (Video), Michael und Berthold Schmitt (Bewirtung), Michael Kittel, der gesamte Vorstand und die Vereinsmitglieder (Aufbau, Abbau, Dekoration). 


„Ich steh an deiner Krippe hier“ – Facettenreiches Weihnachtskonzert

Vielfältiger Chorgesang von klassisch bis modern, außergewöhnliche und mitnehmende Orgelmusik, toller Sound eines Bläser-Ensembles – hierauf einlassen konnten sich ganz und gar die Zuhörer in der Steinbacher Kirche St. Matthäus. Denn die Chöre des Sängerchores „Harmonie“ Steinbach hatten zum traditionellen Weihnachtskonzert am ersten Weihnachtsfeiertag eingeladen. Organist Thorsten Pirkl sowie die „Dom-Kapelle zu Dittlofrod“ musizierten gemeinsam mit Kinderchor, Frauenchor, Männerchor und Gemischtem Chor (Leitung Susanne Heiderich und Dagmar Schröter).

 

Das Geheimnis der Christnacht wurde in den ersten Stücken des Abends deutlich, dargebracht vom Gemischten Chor mit der „Weihnachtsmotette“, „Wir sehen schon das Licht“ und „In dunkler Nacht“ (mit Orgelbegleitung). Stimmungsvoll ausgestaltet wurden durch Thorsten Pirkl an der Orgel zwei Choraltrios aus der Hand von Wolfgang Rübsam („O little town of Bethlehem“ und „God Rest You Merry, Gentlemen“) und eine Choralparaphrase über „Tochter Zion“. Der Frauenchor stimmte mit dem andächtigen „Ich steh an deiner Krippe hier“ ein, der Männerchor mit dem freudigen „Als die Welt verloren“.

 

Die 15 jungen Sängerinnen und Sänger des Kinderchores unter Leitung von Dagmar Schröter begeisterten mit „Was hat nur der Esel gedacht“ und dem zum Mitsingen einladenden „Feliz Navidad“. Mit insgesamt sechs Stücken imponierten die rhythmischen Bläser aus Dittlofrod, unter anderem mit „Locus iste“, „Es wird scho glei dumpa“, „Die Himmel rühmen“ sowie „Fröhliche Weihnacht überall“.

 

Nach dem stimmungsvollen Höhepunkt des Konzertes mit „Stille Nacht“, dem schlesischen „Transeamus“ und „Tolite Hostias“ erklang das allseits bekannte „O du fröhliche“ mit einer majestätischen Interpretation der dritten Strophe. Gebet und weihnachtlichen Segen sprach Pfarrer Winfried Vogel. Mit der dritten Strophe „O du fröhliche“ samt Zuhörern (Zugabe) entließ die „Harmonie“ alle Gäste und Mitwirkende in einer weihnachtlichen Atmosphäre und mit so manchen Ohrwürmern in den Abend des ersten Feiertages.

 

Nach und nach laden wir vereinzelt Beiträge auf unserem Youtube-Kanal hoch.

Das Abschlusslied "Oh du Fröhliche" mit Gesamtchor und Bläserensemble ist bereits online:

 

Link - Youtube - Oh du Fröhliche

 

Viel Spaß beim Hören.....


Jahresabschluss Maxi-Rasselbande und Kinderchor

Am Freitag, 15.12 feierte der Kinderchor zusammen mit der Maxi-Rasselbande den Jahresabschluss. Nach einer kurzen Chorprobe mussten die Kinder den von Dagmar und Maria versteckten Schatz in Steinbach suchen. Nach mehreren Rätselstationen im Ort fand man den Schatz rund ums DGH. Anschließend gab es für alle die wohlverdiente Grillwurst.

Vielen Dank für eure Organisation.

Nach den zuletzt vermehrten Auftritten fiebern wir Kinder dem Höhepunkt des Jahres entgegen. Zusammen mit dem Gemischten Chor gestalten wir am 1. Weihnachtsfeiertag um 18:00 Uhr das Weihnachtskonzert in der Steinbacher St. Matthäus Kirche. Wir freuen uns auf euer Kommen.

Anschließend gehen wir in die wohlverdienten Weihnachtsferien, bevor wir dann schon zum ersten Höhepunkt des neuen Jahres, dem Bunten Abend am 27.01, kommen. Ihr dürft gespannt sein, was wir auf der Bühne präsentieren.

Der Kinderchor und die Rasselbande wünschen allen frohe Weihnachten.


Lebendiger Adventskalender und Adventsfeier

Im 2. Dezember hatten wir die Ehre das 1. Türchen des diesjährigen lebendigen Adventskalender zu öffnen. Unsere Chöre, voran der Kinderchor und die Maxi-Rasselbande durften unter der Leitung von Dagmar und Susanne ca. 50 Gäste im DGH Steinbach begrüßen. Nach einem 20 minütigen Programm mit Liedern, Gebeten und Geschichten luden wir anschließend zum Umtrunk ein. Wir fanden, es war ein gelungener Auftakt zum Lebendigen Adventskalender 2024.

Viele Dank an alle Besucher und Mitwirkenden.

Im Anschluß daran verbachten wir ein paar gemütliche Stunden im DGH im Rahmen unserer Adventsfeier. Wir dankten unserer Chorleitung sowie den Verantwortlichen für die Rasselbande, genossen die frische Pizza von Sebastian Naldi und sangen einen Großteil der Lieder unserer Liederkiste.

So jetzt geht es mit großen Schritten auf Weihnachten zu.

Wir freuen uns euch in unserem Weihnachtskonzert wiederzusehen.

Wir hören uns....

Eure Harmonie


Kinderchor am Mediana St. Ulrich Sommerfest in Hünfeld

Am Samstag 08.07.23 hatte unser Kinderchor schon seinen nächsten Auftritt. Unter Leitung von Dagmar gestalteten die Kinder ein halbstündiges Programm und erfreute die Senioren auf ihrem Gartenfest mit sommerlichen Melodien.

Neben dem Kinderchor traten als Solisten auf: Cornelius Pirkl am Keybord, Cornelius Fink am Akkordeon und Paula und Lena Schröter an den Gitarren. Vielen Dank an Thorsten für die Unterstützung an den Tasten.

Vielen Dank für die Einladung. Wir kommen gerne wieder.


Die "Harmonie" auf der Landesgartenschau - "Eine Stadt voll Musik"

"Eine Stadt voll Musik" und "Wir sind die Kinder der Harmonie"

 

Im Rahmen des Hessischen Chorfestivals traten wir heute auf der Landesgartenschau Fulda im Wassergarten auf. Wir gestalteten ein abwechslungsreiches 45 minütiges Programm in den verschiedensten Chorformationen mit Kinderchor und Erwachsenenchören.

Wie in unserem letzten Lied "Eine Stadt voll Musik" besungen, waren an den zwei Tagen des Chorfestivals ca. 180 Chöre mit ca. 5.000 Sängern/Innen auf den verschiedensten Bühnen vertreten. Wir haben uns sehr gefreut, dass wir ein Teil davon sein durften. Es hat viel Spaß gemacht.

Vielen Dank an unsere Chorleiterinnen Dagmar Schröter und Susanne Heiderich für euer Engagement.

Vielen Dank an den Hessischen Sängerbund und Fulda-Rhön-Sängerbund für die Ausrichtung.

Vielen Dank an alle Zuhörer und Fans, die teilweise einen langen Weg auf sich genommen haben oder extra nach Fulda gefahren sind, nur um uns zu hören!!! 


Neues aus dem FRSB

1.) Neuer Vorstand im FRSB

 

Wir gratulieren dem Steinbacher Matthias Vogt zur Wahl zum 1. Vorsitzenden des Fulda-Rhön-Sängerbundes und danken gleichzeitig Monika Beyrow, der scheidenden Vorsitzenden, für ihren langjährigen Einsatz und ihr Engagement. Wir wünschen dem neuen Vorstand ein glückliches Händchen und viel Spaß dabei, die Chöre des FRSB in die Zukunft zu begleiten und zu unterstützen.

 

 

 

 

2.) Neue Homepage des FRSB ist online

Seit ein paar Tagen ist die neu und frisch gestaltete Homepage des FRSB am Start. Mit Unterstützung unseres Vereinsmitgliedes Marian Wingenfeld von mw-werbung ist eine informative aktuelle Homepage entstanden. Nebenbei wurde auch das Logo des FRSB entstaubt. Schön das wir es neben anderen wundervollen Chören auch in den Titelbild-Slider geschafft haben.... 


Der Singbus der Deutschen Chorjugend in der Steinbacher Grundschule

Im Juni hatte die Steinbacher Grundschule des Singbus der Deutschen Chorjugend zu Gast. In verschiedenen Workshops wurden Lieder einstudiert und Wissen über das Singen und Hören vermittelt. Die Aufführung des Erlernten erfolgte direkt im Anschluss.

Vielen herzlichen Dank an die Deutsche Chorjugend für das Sponsoring und besonders unserem 1. Vorsitzenden des Fulda-Rhön-Sängerbundes Mathias Vogt für sein Engagement, dass der Bus ein Tag in Steinbach halten durfte.

Vielen Dank an unsere Kinderchorleiterin Dagmar Schröter für ihre Unterstützung.

Noch ein klein wenig Werbung in eigener Sache:

Wenn eure Kinder gerne gemeinsam singen und heute freudestrahlend nach Hause gekommen sind, dann lasst Sie doch in der Rasselbande und dem Kinderchor der Harmonie dieses schöne Hobby weiterverfolgen.

Freitags ab 17 Uhr können deine Kinder gemeinsam mit anderen singen und Spaß haben. Kommt doch einfach vorbei und lasst euch überraschen! Die Rasselbande ab 5 Jahren trifft sich um 17 Uhr und die KinderchorKids um 18Uhr im DGH Steinbach. Bei Fragen schreibt und einfach an. Wir freuen uns auf euch.  


Bunter Abend  - "Mit Krawatte an man feiern kann"

Einen abwechslungsreichen, unterhaltsamen und närrischen Bunten Abend hatte der Sängerchor „Harmonie“ Steinbach unter dem Motto „Ob Frau, ob Mann, Krawatte an“ veranstaltet. Viele Kleiderschränke und Dachbodenkisten wurden zuvor nach alten und wieder modernen Krawatten durchstöbert. Patricia Manns und Eliza Wiegand führten charmant durch das Programm im Steinbacher Dorfgemeinschaftshaus.

 

Vor der offiziellen. Begrüßung durch Kathrin Thiele eröffneten die Meerjungfrauen der „Cilli Dancer“ tänzerisch gekonnt den Abend mit einem Einblick in die Tiefen des Meeres. Trainerinnen Lorena Vogt und Julia Bott hatten die jüngsten Tänzerinnen des Abends sehr gut angeleitet. Als Piraten der MS „Harmonie“ berichtete der Kinderchor unter Leitung von Dagmar Schröter über seine Erlebnisse auf hoher See. Kapitänsfamilie und Crew schossen, wie üblich für Piraten, an diesem Abend mit Tomaten. Auf Deck begleitete Thorsten Pirkl die Mannschaft am Klavier. Ein Treffen von Alicia Hohmann und Livia Kochanski im Volleyballtraining führte zu einem lustigen Zwiegespräch über Klatsch und Tratsch aus Dorf und Sportverein sowie über den Kartoffelsalat, der ja ihre Väter gerne mal wieder kennenlernen möchte.

 

Zwischen Riesenrad, Feuerwerk und Zuckerstangen entführte die Tanzgruppe „Cilli Gang“ mit faszinierenden Schritten und viel Akrobatik auf den Jahrmarkt. Tanzlehrerin Victoria Weber hatte die bewegte Achterbahnfahrt einstudiert. Über den „Freitagabend“, jahrzehntelang der wöchentliche Termin der Männergesangstunde, berichtete in der Bütt Dr. Helmut Zentgraf. Hier kam einiges zu Tage, was sich während dem Singen sowie in den Stunden nach der Gesangsprobe früher alles so begab, und bis heute begibt.

 

Gut besucht war ebenso die örtliche Backstube der Bäckerei Brandau. Hier führten die zehn Jungsängerinnen als Stammkundinnen und Verkäuferinnen die Geschehnisse aus dem Dorf gesanglich vor. Nicht Wenige konnten sich selbst in den Rollen der Mädels erkennen. „Lass uns kleine Brötchen backen“ war beispielsweise ein Tipp von Sängerinnen, Backstubenleiterin Dagmar Schröter, Lena Schröter an der Gitarre und Bäckermeister Brandau alias Thorsten Pirkl. Alicia Hohmann nahm als wildes Zebra das Publikum turnerisch mit in die Savanne, die Gäste konnten ihre Akrobatik der Spitzenklasse auf der Bühne erleben.

 

Ein altbekanntes Paar betrat mit Waltraud und Mariechen (Kathrin Thiele und Sophia Mann) den Saal. Die Lacher auf ihrer Seite hatten die beiden bei Missverständnissen rund um den Enkeltrick andersrum, die Männerwelt, das Weihnachtsfest oder das liebe Internet. Was für Waltraud das social media Tik Tok, das ist und bleibt Mariechens altbewährtes Tic tac. Feierabend in der Schreinerei Mantel, das heißt irrwitzige Gespräche von Büroleiter (Lukas Gutberlet), lockeren Gesellen (Benedikt Manns und Thomas Manns) und einem Stift (Niklas Gutberlet) über den Alltag. Und natürlich über ihre Frauen, die in die Drechseljahre kommen.

 

Daraufhin hieß es „Manege frei“ für die Tanzmäuse: Im Crazy Circus trieben schwung- und temperamentvolle Schritte das Publikum zur Begeisterung. Einstudiert hatte die rhythmisch und tänzerisch exakte Aufführung Christiane Oswald. Die 13 Jungsänger der „Harmonie“ intonierten unter anderem mit ihrem „Steinbach-Hymnus“ und dem „Bierlied“ stimmgewaltig ihre Heimat sowie den Beginn der Faschingszeit, auf die alle nun über zwei Jahre gewartet haben. An der Gitarre konnte Andreas Nickel das 40-Jährige Bestehen der Gesangstruppe miterleben.

 

Verantwortliche für Organisation, Dekoration, Programm sowie die an der Zahl 105 Aktiven war Manuela Gutberlet, unterstützt von vielen Helferinnen und Helfern an Theke, Technik und Bühne. Bevor Harald „Magic“ Kirchner für das weitere Amüsement im Saal sorgte, kam es mit den Oberen Mühlen Musikanten, der weithin bekannten Steinbacher Blasmusik-Kapelle unter der Leitung von Ernst Mosch (Jochen Hosbach) zum fulminanten Abschluss des Programms. Posaunen, Trompeten, Klarinetten, Tuba und Trommel erschallten und ließen den Konzertsaal wackeln. Selbst Sängerin Barbara Rosen (Susanne Heiderich) und DJ Ötzi (Michael Hohmann) gaben ihr Stelldichein. Ein schöner Abend fand in den späten Morgenstunden sein fastnächtliches Ende. Helau!!! 


Hermann-Josef Schwarz Ehrenchorleiter der "Harmonie"

50 Jahre Chorleitung bei der „Harmonie“ – Außergewöhnliche Ehrung für Hermann-Josef Schwarz

 

In einem würdigen Rahmen ehrte der Steinbacher Sängerchor „Harmonie“ seinen Chordirektor Hermann-Josef Schwarz für über 50 Jahre überaus erfolgreiche Chorleitung des Vereines. Der Abend begann im als Sängerdorf bekannten Ort mit einem festlichen Gottesdienst in der St. Matthäus-Kirche, dem anschließenden Ehrungsakt sowie einem gemütlichen Beisammensein im Gasthof „Zum Adler“.

Hermann-Josef Schwarz wurde 1970 als junger Mann Chorleiter des Männerchores, übernahm kurze Zeit später auch den Dirigentenstab des Kinderchores und leitete seit 1980 ebenso den neugegründeten Frauenchor. Bis heute, mit allen Schwierigkeiten, welche die Pandemiezeit in den beiden letzten Jahren mit sich brachte, leitete er den Frauen- und Männerchor sowie den 2012 gegründeten Chor KlangArt. Die Kinderchorleitung übergab er 2005 in neue Hände.

Während des Festgottesdienstes, welcher durch Männer- und Frauenchor unter der Leitung von Susanne Heiderich und Dagmar Schröter sowie durch Organist Thorsten Pirkl melodisch mitgestaltet wurde, gedachte der Verein der verstorbenen Mitglieder der letzten 50 Jahre. Pfarrer Winfried Vogel lobte die durch Schwarz stets gut arrangierte liturgische Liedauswahl. Im Anschluss an den Gottesdienst fand der Ehrungsakt im Gotteshaus statt. Der Erste Vorsitzende des Sängerchors Markus Gutberlet begrüßte den Jubilar sowie die Anwesenden. Bereits 2020 war die Ehrung angedacht, jedoch kam durch die Pandemie alles anders.

Herrn Patrick Schauermann vom Vorstand des Hessischen Sängerbundes, seines Zeichens Bundeschorleiter der hessischen Chorjugend, wurde die besondere Aufgabe zu teil, Schwarz für seine 50-jährige Schaffenskraft mit Urkunde und Nadel auszuzeichnen und die Laudatio zu halten. Schwarz habe aus einem kleinen Gesangverein einen renommierten Chor geschaffen, der eine Vielzahl von Auftritten, auch außerhalb Osthessens, absolvieren und sein Können unter Beweis habe stellen können. Die gesangliche Qualität und die Sängerzahl in den Chören der „Harmonie“ sei ein Verdienst von Schwarz.

Markus Gutberlet ernannte Hermann-Josef Schwarz mit einer besonderen Urkunde zum Ehrenchorleiter des Sängerchores „Harmonie“. Gutberlet wurde hierbei gerahmt durch die beiden Wegbegleiter von Schwarz und Vorgängern im Amt des Vereinsvorsitzenden, Richard Heimrich und Dr. Helmut Zentgraf. Ebenso erhielt die Ehefrau des Jubilars ein Präsent. Dr. Zentgraf sprach in einem Rückblick von einem „Glücksfall“ für die „Harmonie“, Schwarz damals verpflichtet zu haben. Charakteristisch für Schwarz seien harte Arbeit, Liebe zur Musik, Engagement, Zielstrebigkeit, Zuverlässigkeit und Idealismus. Nur durch diese Eigenschaften ihres Chorleiters konnte die „Harmonie“ einen hohen Leistungsstand erreichen. Dr. Zentgraf dankte im Namen der Sängerinnen und Sänger für die unzähligen, unvergesslichen, schönen gemeinsamen Stunden und die äußerst erfolgreiche Zeit.

In den Ehrungsreigen reihte sich als Vorsitzende des Fulda-Rhön-Sängerbundes Monika Beyrow ein, sie gratulierte und dankte für jahrzehntelangen großartigen Einsatz für den Chorgesang und die musikalische Arbeit im Fulda-Rhön-Sängerbund. Mit dem Chorsatz „Danke für die Lieder“ ehrten die Sängerinnen und Sänger nochmals ihren langjährigen Chorleiter und Freund.

Schwarz dankte den Vertretern der Gremien, den damaligen und heutigen Vorständen, dem Verein für die Ernennung zum Ehrenchorleiter, Herrn Pfarrer Vogel für die gute und kooperative Zusammenarbeit, den musikalisch Mitverantwortlichen sowie vor allem den Sängerinnen und Sängern. Der verdiente Chordirektor ADC ließ die Höhen und auch Tiefen der Vereinsgeschichte aus seiner Sicht Revue passieren und wünschte eine erfolgreiche chormusikalische Weiterarbeit. Im Saal des Gasthofes „Zum Adler“ fand der Abend seinen gemütlichen Ausklang im Kreise der „Harmoniefamilie“.


40 Jahre Frauenchor und 50 Jahre Chorleiter

Im Mai diesen Jahres begeht der Sängerchor „Harmonie“ Steinbach gleich zwei runde Jubiläen. Der Frauenchor, als einer der ersten Frauenchöre im Fulda-Rhön-Sängerbund ins Leben gerufen, begeht sein 40-jähriges Bestehen. Chordirektor ADC Hermann-Josef Schwarz wirkt seit 50 Jahren als Chorleiter des Sängerchores „Harmonie“. Leider kann im Moment aufgrund der Corona-Maßnahmen keine Gesangsprobe, keine große Zusammenkunft, geschweige denn ein Konzert oder ein Chorabend wie ursprünglich angedacht, durchgeführt werden.

Gerade das Singen im Chor hat es hart getroffen. Die geltenden Abstandsregeln und die Vorsichtsmaßnahmen, so richtig und wichtig sie auch sind, bringen den Chorgesang in den Proben für insgesamt ca. 75 aktive Kinder, Frauen, Männer und die Musikalische Früherziehung „Rasselbande“ gänzlich zum Erliegen. Trotz allem erinnert der Sängerchor „Harmonie“ gerade in dieser Zeit sehr gerne an die beiden Jubiläen. Verbunden mit der Hoffnung, die Feierlichkeiten mit Chorgesang bald nachholen zu können, sei es im Herbst oder gar erst im kommenden Jahr, wenn dann die „Harmonie“ als Verein schon 95 Jahre „jung“

wird.

Der Frauenchor der „Harmonie“ feiert sein stolzes 40-jähriges Jubiläum. Am 8. Mai 1980 wurde der Frauenchor, der von Anfang an bis heute unter der Leitung von Hermann-Josef Schwarz steht, als einer der ersten in der Region gegründet, vor allem auf Betreiben des damaligen 1. Vorsitzenden Richard Heimrich hin. Dies war die logische Konsequenz aus der Gründung eines Kinderchores im Jahr 1966 (der ebenso bis heute sehr aktiv ist). Der erste offizielle Auftritt des Frauenchores fand in der Steinbacher Kirche am Christkönig-Sonntag statt (23. November 1980). Seitdem haben zu Recht auch die Frauen, neben Männern und Kindern, ihren Platz in den Chören der „Harmonie“. Die momentan 30 aktiven Frauen singen bereits über Jahrzehnte traditionelle sowie beschwingte Chormusik, vielseitig und anspruchsvoll. Der Frauenchor ist heute als wesentlicher Teil der „Harmonie“ nicht mehr wegzudenken, viele der aktiven Frauen zählen gleichzeitig zu den Gründerinnen des Kinder- und Frauenchores. Zwischenzeitlich sangen über 50 Sängerinnen im Chor.

Höhepunkte in der Geschichte des Frauenchores waren und sind die Teilnahmen an reinen Frauenchorkonzerten/-abenden, an den Weihnachtsandachten und Soiréen, der 4. Platz beim Bundesleistungssingen des Hessischen Sängerbundes 1994 in Weilburg sowie nicht zu vergessen: Die schönen Frauenchorausflüge und Fahrten mit dem Gesamtverein. Die Frauen des Vereins freuen sich über ihr Jubiläum und auf das baldige Wiedereinsteigen in die Probenarbeit. Das Foto zeigt einen der ersten Auftritte des Frauenchores, am Bunten Abend im Jahr 1981.

 

Ein weiteres außergewöhnliches Jubiläum kann in diesen Tagen Chordirektor ADC Hermann-Josef Schwarz begehen. Seit 50 Jahren steht er als Chorleiter und musikalisch Gesamtverantwortlicher vor den Chören der „Harmonie“ und führt sie durch die Welten der Melodien und des Chorgesangs. Mit seiner ersten Gesangsprobe bei den Männern in Steinbach, kaum zu glauben, genau am 8. Mai 1970, begann die langjährige Zusammenarbeit. Seitdem leitet Hermann-Josef Schwarz ununterbrochen den Männerchor und seit seiner Gründung am 8. Mai 1980

ununterbrochen den Frauenchor. Der gebürtige Fuldaer Schwarz begann seine Karriere also als junger 21-jähriger Dirigent beim Männerchor der „Harmonie“ genau vor 50 Jahren. Den Kinderchor dirigierte er von 1973 bis 1988 und von 1995 bis 2004. Der gemischte Chor „KlangArt“ wird seit seiner Gründung im Jahr 2012 von ihm geleitet, genauso wie viele Fest- und Aktionschöre in der Zeit davor. In dieser Zeit prägte der Chorleiter durch sein Wirken die „Harmonie“ und damit das Sängerdorf Steinbach grundlegend.

Schwarz eilte als Dirigent von Erfolg zu Erfolg, wie etwa mit sehr guten Benotungen bei mehreren Bundesleitungssingen. Schwarz initiierte 1979 die im Zwei-Jahres-Rhythmus stattfindende Musikalische Weihnachtsandacht, 2013 die Musikalische Soirée und komplettierte mit der Übernahme der Leitung des Frauenchores 1980 das gesangliche Chorspektrum der „Harmonie“. Über einen Zeitraum von 28 Jahren wirkte er im Fulda-Rhön-Sängerbund (FRSB) mit, davon 14 Jahre als Vorsitzender des Musikausschusses, dessen Ehrenvorsitzender er seit 2007 ist. In seiner Amtszeit wurde im Jahr 2000 der Chorleiterchor im FRSB gegründet, den Schwarz bis heute leitet. Mit seinen Ideen und seiner kontinuierlichen Arbeit beeinflusste er während dieser Zeit die Chorlandschaft nicht nur in Steinbach, sondern im gesamten Fulda-Rhön-Sängerbund äußerst positiv. Vor zehn Jahren verlieh die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Chorverbände (ADC) dem Dirigenten für seine außergewöhnliche und hervorragende Arbeit den Titel „Chordirektor ADC“.

 

Das Foto der Ehrung zum 40. Chorleiterjubiläum im Jahre 2010 zeigt von links nach rechts: Ehrenvorsitzender des FRSB Rudolf Brenzel, den damaligen Vorsitzenden des Musikausschusses des FRSB Thorsten Pirkl, Marianne Schwarz und Chordirektor ADC Hermann-Josef Schwarz, Vereinsvorsitzender Markus Gutberlet, Vorsitzende des FRSB Monika Beyrow und den damaligen zweiten Vereinsvorsitzenden Alexander Ritz.


Friedewalder Musiksommer - 90 Minuten Frohsinn mit der "Harmonie"

"Wochenend und Sonnenschein” in Friedewald

 

Den „harmonischen“ Abschluss des Friedewalder Musiksommers, der in diesem Jahr im Park neben dem historischen Wasserschloss stattfand, bildeten die

Chorbeiträge des Sängerchores „Harmonie“  Steinbach. Am Sonntag, 25.08.2019, gastierten

dort Kinderchor, Frauenchor, Männerchor sowie KlangArt unter dem Motto „90 Minuten Frohsinn“, der dann auch wirklich jedem der zahlreichen Zuhörer zu Teil wurde.

Bürgermeister Dirk Noll und die zweite Vorsitzende des Vereins Kathrin Thiele eröffneten das Konzert. Zu den 21 fröhlichen Chorbeiträgen, umrahmt von vergnüglichen Gedichten, gehörten die  "Diplomatenjagd“ (Männerchor), „Wissen sie wer Radetzky ist?“ (Frauenchor), „Frühmorgens, wenn das Jagdhorn schallt“ sowie der „Zottelmarsch“

(Gemischter Chor). Bei sommerlichem Wetter erklang „Wochenend und Sonnenschein“ sowie „Tanze Samba mit mir“ (Klangart).

Die Leitung dieser vier Chöre lag in

der Hand von Chordirektor ADC Hermann-Josef Schwarz. Das „Kinderserienmedley“ und „Mit Harmonie durch dick und dünn“ sangen die angenehmen Stimmen des Kinderchores unter der Leitung von Dagmar Schröter und zur Klavierbegleitung von Thorsten Pirkl. Langer Applaus honorierte die Darbietungen im Schatten der

Bäume vor dem alten Wasserschloss. 


Musikalische Soirée mit „Collegium musicum Fulda“

Eingetaucht in einen „Tag voll Harmonie“

 

Zu einem richtigen „Konzertsaal“ war das Steinbacher Dorfgemeinschaftshaus bewusst hergerichtet. Und in genau diesem Saal fand am Sonntag, 16.09.2018, mit der vierten Musikalischen Soirée des Sängerchores „Harmonie“ ein besonderes Konzertereignis statt. Hier entführten das „Collegium musicum Fulda e. V.“ und die fünf Chöre der gastgebenden „Harmonie“ in passender Atmosphäre auf eine Reise durch einen harmonischen Tag. Zahlreiche Zuhörer erlebten die instrumental und chorisch dargebotenen Stücke aus der Zeit des 16. Jahrhunderts bis in die Moderne.

Der Tag erwachte früh mit den Männerchorsätzen „Das Morgenrot“ und „Schäfers Sonntagslied“ sowie dem Frauenchor mit „Ein Stündlein wohl vor Tag“ und dem „Morgenlied“. Beide Chöre vereint ließen im Gemischten Chor das Brahms’sche „Wach auf, meins Herzens Schöne“ und das heitere Chor-Duett „Frisch auf zum fröhlichen Jagen“ erklingen.

Der Kinderchor mit seinen reinen Stimmen berichtete mit „Tage voller Glücksminuten“ und dem Medley aus dem Musical „Der kleine Tag“ (jeweils Rolf Zuckowski) über tagtägliche Geschehnisse und regte die Konzertgäste zum Nachdenken an. Dirigentin Dagmar Schröter leitete den Kinderchor der „Harmonie“ versiert, Thorsten Pirkl begleitete die Kinder am Klavier, Lisa Zipper untermalte als Sprecherin das Medley. Mit dem gemischten Chor KlangArt neigte sich der Tag dem Abend entgegen, und zwar mit vier abwechslungsreichen Stücken. Das hin und wieder vorkommende Tagträumen versinnbildlichte das Lied „Daydream lullaby“, mit „In der Bar zum Krokodil“ war der Abend über dem antiken Ägypten hereingebrochen. Auch der Abendstimmung in der Pariser Prachtstraße wurde ein Stück gewidmet, die bekannte Melodie „Oh, Champs Elysées“, und dies alles bevor das rhythmische „Tanze Samba mit mir“ den abendlichen Blick nach Brasilien richtete.

 

Eine Reise in den schon nächtlichen Mittelmeerraum wagte der Männerchor mit dem „Schifferlied“ aus der Provence und dem venezianischen „Der Gondelfahrer“ von Franz Schubert. „Die Meere“ und den „Abendsegen“ aus der Oper „Hänsel und Gretel“ intonierte gekonnt der Frauenchor. Mit Johannes Brahms schloss sich der Tageslauf: Zur nächtlichen Ruhe fand der gemischte Chor mit „Waldesnacht“, bevor der Satz „Der Mond ist aufgegangen“ verklang (Foto Daniela Wingenfeld). Das „Collegium musicum Fulda“ machte seinem Namen als eines der arriviertesten Streichorchester der Region alle Ehre. Drei große Werke vervollständigten den „Harmonischen Tagesablauf“. Die Zuhörer begeisterte die „Sinfonie Nr. 27 G-Dur Hob. I:27“ in drei Stücken von Joseph Haydn. „Fünf Aquarelle“ zeichnete das Orchester wunderschön in den Raum. Dieses Werk entstammt dem Schaffen von Niels W. Gade. Poetisch zu ging es zu beim „Liebestraum“ von Max Reger, dem „Lyrischen Andante D-Dur“. Die Leitung des 30-köpfigen „Collegium musicum Fulda“ oblag Dirigent Jens-Uwe Schunk. Untermalt wurden die stimmungsreichen Darbietungen von Orchester und Chören mit jeweils passenden Abbildungen, die das Musikalische auch optisch einrahmten. Die Gesamtleitung der Musikalischen Soirée lag in den Händen von Chordirektor ADC Hermann-Josef Schwarz, ebenso wie die Leitung von Frauenchor, Männerchor und KlangArt. Am Klavier begleitete Thorsten Pirkl Chorsätze von Kindern, Frauen und Männern in professioneller Weise.

Als Zugabe für diesen besonderen Abend ließen Streicher und Sänger gemeinsam unter der Leitung von Chordirektor Schwarz das feierlich gestaltete „Wo Musik erklingt“ erschallen.

Vielen Dank allen Helfern, Beteiligten und Zuhörern, die diesen Abend zum Erlebnis machten!