"Harmonie" on Tour...

Für aktive und fördernde Vereinsmitglieder plant der Vorstand in regelmäßigen Abständen unterhaltsame Vereinsausflüge in verschiedene Regionen Deutschlands sowie unser Nachbarland Österreich. Unter anderem standen schon Rügen, Berlin, Dresden oder Wien auf dem Ausflugsprogramm.


Frauen auf Bad Hersfeld-Tour

Mit insgesamt 45 Frauen des Frauenchores der Steinbacher „Harmonie“ machten wir uns am Sonntag, 26.07.2015, auf unseren alljährlichen Ausflug, diesmal in die alte Lullus- und Festspielstadt Bad Hersfeld. Denn: Das Gute liegt ja bekanntlich so nahe. Treffpunkt war der Parkplatz an der Steinbacher Kirche um 9.00 Uhr. Zuerst fuhren uns Familienmitglieder oder Bekannte bis nach Burghaun, dort stiegen wir dann in den Zug bis nach Neukirchen. In Neukirchen stiegen wir aus und liefen ein Stück etwas abseits des Weges zu einem Tisch, auf dem Brötchen, Marmelade, Butter, Eier, Wurst, Kaffee und Kuchen aufgebaut waren. Darüber war ein Zeltdach gespannt, darunter haben wir gefrühstückt. Gegen 10.40 Uhr fuhren wir mit dem Zug von Neukirchen bis Bad Hersfeld. In Bad Hersfeld warteten auf uns Fremdenführer, um uns aufgeteilt in zwei Gruppen die Sehenswürdigkeiten in der Kreisstadt zu zeigen. Wir liefen durch die Stadt und die Fremdenführer machten uns auf Besonderheiten an den Häusern aufmerksam, die uns sonst nie aufgefallen wären. Dann spazierten wir zum markantesten und berühmtesten Bauwerk von Bad Hersfeld, der Stiftsruine. Dort finden im Augenblick die 65. Bad Hersfelder Festspiele statt. Im Vorraum der Stiftsruine hörten wir den schönen Gesang, der wahrscheinlich von den dortigen Proben zu uns herüber klang. Die Fremdenführer zeigten uns die Stiftsruine von außen, es ist ein riesen Bauwerk, zugleich die größte Kirchenruine von Europa. Wir besuchten auch die Stadtpfarrkirche, den Stadtpark, den Linggplatz (siehe Foto) und das Kurviertel. Dann waren wir im Gasthaus „Bootshaus“ an der Fulda, wir saßen draußen, denn das Wetter war ja sehr schön. Hier tranken wir gemütlich einen Kaffee oder Cocktails. Abends liefen wir in die Stadt zum Abendessen. Wir waren im Lokal „News Cafe“.

Von dort liefen wir bis zur Bushaltestelle, von wo aus uns der Bus zum Schloss Eichhof außerhalb der Stadt fuhr. Dort wurde die Komödie „Bitte verführen sie meine Frau“ gegen 21 Uhr aufgeführt. Wir hatten noch Zeit und haben noch draußen gewartet. Kaum waren wir auf unseren Plätzen, da begann es zu regnen. Aber niemand war nass geworden, denn auf jedem Platz lag ein verpackter Poncho in hellblau. Wir sahen aus wie die Schlümpfe! Uns taten nur die Schauspieler leid, denn die mussten im Regen auftreten. Es regnete, bis wir gegen 23.30 Uhr wieder heraus kamen. Da hörte es auf! Uns hat ein Bus vom Schloss Eichhof bis nach Steinbach gebracht, um Mitternacht waren wir wieder zu Hause. Die Organisation des wunderschönen Tages lag in den Händen unserer Sprecherinnen Uschi Wingenfeld und Ruth Albrecht.


Sängerchorausflug nach München

Im Juli 2014 verlebten 56 aktive und passive Mitglieder des Sängerchores „Harmonie“ Steinbach ein wundervolles Wochenende in der bayrischen Landeshauptstadt München. Los ging es am Samstag, den 26. Juli um 6 Uhr mit dem Busfahrer Wladi von den August-Kiel-Reisen.

 

Nach etwa der Hälfte der Fahrt gab es die erste Stärkung. Auf einer Autobahnraststätte wurden alle Mitfahrenden mit Brötchen, Käse, Wurst, Marmelade, Gurken, Tomaten, Eiern, Weintrauben, Äpfeln, Kaffee und Kuchen verwöhnt. In München angekommen, hieß die erste Station „Allianz-Arena“. In zwei Gruppen wurde das Stadion besichtigt: Wir erlebten ein Tor-Schrei von der Tribüne, machten Fotos im Presseraum, warfen einen längeren Blick in die Umkleidekabinen der FC Bayern-Spieler und liefen einmal bis an die Rasenkante des Stadions ein. Natürlich durfte ein Abstecher in den FC Bayern Mega Fanshop nicht fehlen. Anschließend fuhren wir gemeinsam in die Stadt und checkten im Winters Hotel ein. Die einen holten den Mittagsschlaf nach, die anderen shoppten oder genossen ein kühles Bier in einem der zahlreichen Biergärten. Zum Abendessen ging es gemeinsam zum Hofer Stadtwirt, wo wir mit viel Lachen und Gesang den Abend ausklingen ließen. Nach einer teilweise kurzen Nacht folgte am Sonntagmorgen eine Führung durch die Münchener Altstadt. Diese endete im bekannten Weißen Bräuhaus mit einem traditionellen Weißwurstfrühstück und der Schneiders Weiße (siehe Foto). Selbstverständlich erhielten auch dort die Gäste eine Kostprobe unseres mehrstimmigen Gesangs. Danach ging es auf zu einer Stadtrundfahrt mit dem Bus inklusive eines kurzen Stopps am Schloss Nymphenburg. Der Weg führte uns schließlich zu den Bavaria Filmstudios, wo wir uns unter anderem die Kulissen von Wiki, das Wetterstudio, das U-Boot sowie die Miniaturmodelle aus dem Film „Das Boot“, den Drachen aus der unendlichen Geschichte und die Rezeption des Fürstenhofs ansahen. Nach einer Stärkung traten wir gegen 17 Uhr die Heimreise an und erreichten schließlich am späten Abend Steinbach. Die Organisatoren haben sich ein abwechslungsreiches und interessantes Programm für diese zwei Tage ausgedacht, an die wir uns noch lange erinnern werden.


Ein „harmonisches“ Wochenende im Altmühltal

Vom 22. bis 23. September 2012 verbrachten 53 aktive und passive Sängerinnen und Sänger des Sängerchores „Harmonie“ Steinbach ein wundervolles Wochenende im Altmühltal in Bayern (siehe Foto). Morgens pünktlich um 7 Uhr startete Peter vom Reisedienst Schäfer den voll besetzten Bus in Richtung Süden.

 

Nach einer längeren Fahrt erwartete uns um halb zehn ein herrliches Frühstück auf einem Autobahnparkplatz – Brötchen, Käse, Wurst, Marmelade, Gurken, Tomaten, Eier, Kaffee und Kuchen. Gestärkt für den Tag ging es nach Ingolstadt. Dort wurde das dreigeschossige Museum des Audi-Werkes besichtigt: Fahrzeuge mit 2 PS und Rennwagen der DTM, vierrädrige sowie zweirädrige Kraftfahrzeuge konnten wir bestaunen. Besonders eindrucksvoll war der letzte gebaute Horch, ein Unikat von 1953, der jahrelang in Texas unter Staub und Sand versteckt war. Mittlerweile ist er – deutlich verrostet – zurück in seiner Heimat. Nach dem Museumsbesuch konnte die Auslieferungshalle angeschaut werden. Zuletzt testeten die Besucherinnen und Besucher unterschiedliche Audimodelle in der Ausstellungshalle.

 

Nach dieser Besichtigung fuhr Busfahrer Peter nach Beilngries, eine herrliche kleine Stadt mit etlichen mittelalterlichen Relikten. Die einen schauten Fußball im Restaurant, andere wurden von der Feuerwehr und dem Lionsclub durch die Stadt gefahren, die Nächsten aßen gemütlich Eis oder bummelten bei herrlichem Sonnenschein durch die kleinen Gässchen. Um 17 Uhr schließlich erreichte die Gruppe ihre Unterkunft: Den Gasthof „Zum Hirschen“ in Hirschberg. Vor dem Essen gab es die Gelegenheit, einen Blick vom Aussichtspunkt des Ortes über das Altmühltal und den Main-Donau-Kanal zu werfen. Zum Abendessen gab es die Wahl zwischen Ochsensteak, Lammkeule und Forelle, zur Vorspeise eine Kürbissuppe und als Nachtisch Apfelstrudel mit Eis. Mit viel Lachen und Gesang (sogar die Bedienung kam nicht umhin, einzustimmen) klang der Abend aus.

 

Der Sonntag begann mit einem leckeren Frühstück. Voll bepackt wurde anschließend in Beilngries überpünktlich bereits vor 9 Uhr die Reiseleiterin und das Geburtstagskind Anneliese abgeholt. Während der Fahrt nach Kehlheim, von wo es mit dem Schiff über die Donau zum Kloster Weltenburg ging, berichtete Anneliese wissenswertes über das Altmühltal, den Main-Donau-Kanal, dessen Vor- und Nachteile, über Beilngries, Eichstätt, Dietfurt, Mühlbach, Kehlheim und das Kloster Weltenburg. Die Klosterkirche wurde von den Brüdern Asam in der frühen Neuzeit errichtet. Nach dem Donauhochwasser 1999 musste sie renoviert werden. Das Kloster der Benediktiner besitzt die älteste Klosterbrauerei der Welt. Nach einem ausgiebigen Mittagessen ging die Fahrt mit Peter im Bus weiter. Um 15 Uhr wurde auf Schloss Rosenburg eine Flugvorführung von Greifvögeln in allen Größen bestaunt. Bei dieser Schau wurde die Reaktionsfähigkeit der fast 500 Zuschauer gestestet. Denn so mancher Greifvogel flog nur wenige Zentimeter über die Köpfe hinweg. Die beeindruckenden Flug- und Fangkünste dieser Tiere bildeten einen glanzvollen Abschluss dieses Ausflugs. Denn um 16 Uhr ging es wieder gen Heimat. Pünktlich um 21 Uhr war dieses harmonische Wochenende beendet und alle wurden wohlbehalten in Steinbach abgesetzt.